Good news! We have applied a credit of 90DKK to your account! Please enter "Redeem 90DKK credit" into the special instructions field on your next order!

Viele unserer nachhaltigen Produkte verwenden Begriffe, um zu beschreiben, wie die Stoffe hergestellt werden. Deshalb
haben wir dieses Glossar mit den wichtigsten Nennungen zusammengestellt, die zur Beschreibung unserer nachhaltigen
Produkte verwendet werden, um ein besseres Verständnis der verwendeten Terminologie zu ermöglichen.

Bio-Baumwolle wird auf wirklich nachhaltige Weise angebaut, was bedeutet, dass die Baumwolle angebaut und gezüchtet wird ohne den Einsatz von Pestiziden, wodurch hochgiftige Substanzen aus der Umwelt entfernt werden. Das hat langfristige Vorteile für die Menschheit und den Planeten.

Recyceltes Polyester (oft als RPET bezeichnet) wird aus recycelten Plastikflaschen hergestellt, die von großen Deponien umgeleitet werden. Sie benötigt tendenziell weit weniger Ressourcen als neue Fasern und erzeugt weniger CO2.

Baumwollabfälle aus dem Schneideraum der Herstellung, werden wieder zu Baumwolle recycelt, die wiederverwertet werden kann und in der Bekleidungsproduktion verwendet wird. Die Reste werden nach verschiedenen Farben sortiert und zerkleinert, dann fein zu Garn gesponnen. Dies kann durch die Verwendung von organischen oder nicht-organischen Verschnitten erfolgen. In jedem Fall ist es eine großartige Nachhaltigkeit, ein „Abfall“-Material wieder in etwas Brauchbares zu verwandeln.

Wir haben in diesem Jahr den Begriff „Spun Dyed“ bei mehreren unserer Marken gesehen. Dies bezieht sich auf das Verfahren zum Färben von Polyester. Die traditionelle Methode besteht darin, den Stoff in großen Bottichen mit Wasser zu färben, das mit Chemikalien behandelt wurde, die zum Färben des Stoffes benötigt werden. Gesponnene Farbstoffe werden zusätzlich zur Verwendung recycelt, um Wasser und Chemikalien einzusparen, die zum Färben von Stoffen verwendet werden. Der Farbstoff wird hinzugefügt, direkt auf die Polyesterchips, bevor sie einen Erwärmungsprozess durchlaufen, wo sie geschmolzen und zu Garnen extrudiert werden. Diese Garne werden dann zu Kleidungsstücken zusammengewebt.

Es dauert mindestens drei Jahre, bis ein Feld ohne Baumwolle bewirtschaftet wird, um es als biologisch klassifizieren zu können. Es gibt jetzt Initiativen, um Landwirte zu ermutigen, auf Bio umzusteigen, indem sie ihnen erlauben, ihre Ernte zu verkaufen, während sie dabei sind, als biologisch zertifiziert zu werden, und diese Baumwolle heißt Übergangsbaumwolle.

Alle unten aufgeführten Bio- und Nachhaltigkeitszertifizierungen sind branchenweit anerkannte Standards und Richtlinien, um sicherzustellen, dass die ethischen und sozialen Auswirkungen ihres Handelns berücksichtigt werden.*

 

* Angaben der Lieferanten.

Better Cotton ist das weltweit größte Nachhaltigkeitsprogramm für Baumwolle. Seine Mission ist es, Baumwollgemeinschaften beim Überleben und Gedeihen zu helfen und gleichzeitig die Umwelt zu schützen und wiederherzustellen. Sie machen den Baumwollanbau zu einem klimaresistenteren, umweltfreundlicheren und verantwortungsvolleren Geschäft.

Indem Unternehmen verpflichtet werden, nachhaltige Preise zu zahlen (die niemals unter den Marktpreis fallen dürfen), umgeht Fairtrade die Ungerechtigkeiten des konventionellen Handels, der traditionell die ärmsten und schwächsten Produzenten diskriminiert. Es ermöglicht ihnen, ihre Position zu verbessern und mehr Kontrolle über ihr Leben zu haben.

Ziel des Global Organic Textile Standard (GOTS) ist es, weltweit anerkannte Anforderungen zu definieren, die den Bio-Status von Textilien sicherstellen – von der Rohstoffernte über die umwelt- und sozialverträgliche Herstellung bis hin zur Kennzeichnung – um dem Endverbraucher eine glaubwürdige Zusicherung zu geben.

Trägt ein Textilartikel das STANDARD 100 Label, können Sie sicher sein, dass alle Bestandteile – also alle Fäden, Knöpfe und Accessoires – schadstoffgeprüft und somit gesundheitlich unbedenklich sind.

Der Organic Content Standard (OCS) stützt sich auf die Überprüfung durch Dritte, um sicherzustellen, dass ein Endprodukt die genaue Menge eines bestimmten biologisch angebauten Materials enthält. Es befasst sich nicht mit der Verwendung von Chemikalien oder sozialen/ökologischen Aspekten der Produktion, die über die Unversehrtheit des organischen Materials hinausgehen.

Das „PETA – Approved Vegan“-Logo ermöglicht es Unternehmen, die Bekleidung, Accessoires, Möbel oder Wohnaccessoires verkaufen, ihre veganen Angebote hervorzuheben und Verbrauchern dabei zu helfen, tierversuchsfreie Produkte auf einen Blick zu finden und Einkäufe zu tätigen, die ihren Werten entsprechen.

back to top